2013-08-31

Error in /sdcard/MiniCM10-4.1.0-mimmi.zip beim Installieren von MiniCM10 auf Xperia Mini Pro

Hat man den letzten nAa-Kernel vom XDA-Developers Mitglied nobodyAtall (U20_2.6.32.61-nAa-06.ftf) auf das Xperia Mini Pro geflasht und möchte nun MiniCM10 4.1.0 darauf installieren so bekommt man folgende Fehlermeldung:

error in /sdcard/MiniCM10-4.1.0-mimmi.zip

MiniCM10 prüft vor der Installation ob ein Kernel 2.6.32.60 vorhanden ist, das nAa-06 bereits den Linux-Kernel in der Version 2.6.32.61 enthält schlägt die Überprüfung fehl und man kann nicht weiter installieren.

Um das Problem zu lösen flasht man einfach erst U20_2.6.32.60-nAa-05.ftf, instzalliert dann MiniCM10 und flasht danach U20_2.6.32.61-nAa-06.ftf.

2013-08-29

Die besten Filme

Es gibt eine Menge Filme. Fast jeder von uns hat hunderte gesehen, auch viele Gute. Aber es gibt ein paar an die man sich immer erinnern wird, weil sie so aus der Masser hervor stachen. Ich stelle mal eine Liste der besten Filme auf, die meiner Meinung nach jeder gesehen haben sollte. Die Liste ist unsortiert und jeder dieser Titel ist ein Meisterwerk:

  • Adams Äpfel
  • Per Anhalter durch die Galaxis
  • Fear and Loathing in Las Vegas
  • Butterfly Effect
  • Lucky Number Slevin
  • Fight Club
  • Zimmer 1408
  • Donnie Darko
  • Matrix
  • The Dark Knight
  • The Nightmare before Christmas
  • Fluch der Karibik
  • Interview mit einem Vampir
  • The Game

 Es gibt natürlich noch andere super Filme, die ich nicht in meine Meisterwerke-Liste aufnehmen - z.B. weil sie Geschmackssache sind, aber trotzdem empfehle, weil es sich um außergewöhnlich gute Filme handelt:

  • Die nackte Kanone
  • Der Spongebob-Film
  • Edward mit den Scherenhänden
  • Blade 1
  • Hostage
  • Horton hört ein Hu
  • Sexy Beas
  • Falling Down
  • Der Schuh des Manitou
  • Red Dog

2013-08-27

Linux Live-UBS-Stick mit mehreren Distributionen erstellen

Wer öfter mal neue Distributionen probiert oder verschiedene Live-Systeme verwenden möchte (z.B. GParted-Live, Online-Banking usw.), der kennt das Problem: Entweder man benutzt mehrere USB-Sticks oder man überschreibt immer wieder ein und den selben Stick. Es wäre doch schön, wenn man mehrere Systeme auf dem gleichen Stick hätte und beim PC-Start eines von ihnen auswählen könnte.

Wie man so einen USB-Stick relativ einfach zusammenstellt zeige ich hier (angenommenes System: Debian-basiert).

Natürlich gibt es auch grafische Tools wie Pendrivelinux (nur für Windows) oder Multisystem (spuckt bei mir immerzu Fehler aus), das Ganze lässt sich aber relativ einfach selbst bewerkstelligen:


  1. mittels GParted neue Partitionstabelle auf dem USB-Stick anlegen
  2. eine primäre Fat32-Partition erstellen die den ganzen USB-Stick einnimmt
  3. optional: Label ändern zu MULTILINUX
  4. Partition als "bootable" markieren
  5. Gerätepfad markieren (meist /dev/sdx - x ist GParted zu entnehmen)
  6. USB-Stick einhängen
  7. ein Terminal öffnen
  8. in das USB-Stick-Verzeichnis wechseln: z.B.: cd /media/multilinux
  9. GRUB2 auf dem USB-Stick installieren: sudo grub-install --force --no-floppy --boot-directory=/media/multilinux/boot /dev/sdx
  10. grub.cfg erstellen: sudo nano /media/multilinux/boot/grub/grub.cfg
  11. folgenden Inhalt hinzufügen:
  • set timeout=10
  • set default=0

Pro ISO das auf den Stick kopiert werden soll muss man nun noch einen Eintrag anlegen, z.B.:

menuentry "Ubuntu Desktop ISO" {
 loopback loop /ubuntu.iso
 linux (loop)/casper/vmlinuz boot=casper iso-scan/filename=/ubuntu.iso noeject noprompt splash --
 initrd (loop)/casper/initrd.lz
}

Diesen Eintrag kann man für viele Ubuntu-basierte Distributionen verwenden, bei anderen Distributionen sollte man sich die Datei syslinux.cfg auf der CD ansehen. Wer Menüeinträge herausbekommt darf sie gern hier posten und auch an das Projekt Pendrivelinux.com schicken.

Wer mag kann das folgende Bash-Skript verwenden (Verwendung auf eigene Gefahr): MultiLinux

2013-08-25

Windows 7 bei Meldung: "Code 5 Error - can not boot from disk" installieren

Versucht man Windows 7 von DVD zu installieren, so kann es bei manchen AsRock und MSI Mainboards vorkommen, dass der Startvorgang von der DVD fehlschlägt, da der Bootsektor seit Windows Vista verändert wurde. Ich habe alles ausprobiert, ganz besonders die Anleitung von UNAWAVE schien vielversprechend, doch trotz anfänglicher Erfolge schlug im Endeffekt doch alles fehl. Selbst das kopieren der DVD-Daten auf eine Partition und Starten des Installers über GRUB2 führte nicht zum Erfolg.

Letztendlich musste ich doch auf meine erste Idee zurück greifen und gelangte endlich zum Ziel.

Da Windows 7 immernoch mehrfach neu starten muss während der Installation, kann man dies ausnutzen. Im Ersten Schritt werden nämlich nur die Festplatten partitioniert und die Installationsdaten auf die Festplatte kopiert. Ich wollte es vermeiden den Rechner aufzumachen, aber es hätte mir viel Zeit gespart.

Also, so einfach gehts:

  1. Festplatte aus MSI-Rechner rausholen
  2. Festplatte in Rechner einbauen der von Windows 7 DVD starten kann+
  3. Windows-Installation bis zum ersten Neustart durchführen
  4. Festplatte wieder in den MSI-Rechner einbauen
  5. Installation fortsetzen

... Fertig.

Obwohl das erstmal umständlich klingt erspart man sich so einen noch viel aufwändigeren Weg und das Gelingen ist garantiert.

2013-08-18

Sony Ericsson Xperia Mini Pro Update mit FlashTool unter Linux

Da Sony das Xperia Mini Pro kurz vor Android 2.3 aufgegeben hat, bleibt einem nichts anderes übrig als sich selbst zu kümmern. Die Jungs und Mädels von XDA-Developers machen das für viele viele Smartphones und bringen inofizielle Updates raus. Glücklicherweise erscheinen vom Forenmitglied nobodyatall regelmäßig Updates für das Xperia Mini Pro, sodass man darauf mittlerweile auch Android 4 laufen lassen kann.

(Ich übernehme keine Verantwortung für Schäden die durch Anwendung der hier beschriebenen oder verlinkten Schritte zum Upgrade entstehen. Es erfolgt alles auf eigene Gefahr des Anwenders.)

Demnächst würde ich gern zu Firefox OS umsteigen, aber hier erstmal eine kleine Anleitung wie man das Xperia Mini Pro unter Linux auf MiniCM7 (fehlerfreiste Version) upgraded:

1. FlashTool herunterladen und installieren

FlashTool kann von der Homepage des Entwicklers kostenlos heruntergeladen werden (http://androxyde.github.io/ unter Installation). Anschließend entpackt man das Archiv in einen beliebigen Ordner.

Bevor das Tool nun verwendet werden kann müssen noch ein paar Abhängigkeiten installiert werden, die ia32-libs. Unter Ubuntu/Debian nutzt man dazu einfach folgenden Befehl:

sudo apt-get install ia32-libs

Anschließend fügt man eine Regel für das Xperia Mini Pro in /etc/udev ein:

sudo nano /etc/udev/rules.d/70-xperia-mini-pro-custom.rules

Dort fügt man folgende Zeile ein und speichert die Datei ab:

SUBSYSTEM=="usb", ACTION=="add", ATTRS{idVendor}=="0fce", ATTRS{idProduct}=="*", MODE="0777"

Nun kann man FlashTool mit Root-Rechten starten:

gksudo ./FlashTool


2. Voraussetzungen für MiniCM7 erfüllen

Nun braucht man zuerst einmal einen passenden Kernel für MiniCM7, das eine GingerBread-Version ist. Diesen lädt man hier herunter: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2138771

Wer seinen Bootloader nicht bereits unlocked hat, der sollte den Anweisungen in dem Forum-Post folgen.

Nun lädt man noch das MiniCM7-ROM hier herunter: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1415026

3. Xperia Mini Pro Upgrade

Zu allererst sichert man nun sämtliche Daten die man auf dem Smartphone hat, da diese sonst verloren gehen. Dann setzt man das Gerät auf Auslieferungszustand zurück. Nun formatiert man sicherheitshalber die zu verwendende Micro-SD-Karte mit Fat32 und kopiert das MiniCM7-ROM auf die Karte. Um die für das Handy empfohlenen Google Apps zu installieren kann man zusätzlich diese herunterladen und mit auf die Karte kopieren: http://goo-inside.me/gapps/gapps-gb-20110828-signed.zip

Und los geht es:
  • die Kernel-Datei in den firmwares-Ordner von FlashTool kopieren
  • Flashtool starten mit: gksudo ./FlashTool
  • Auf den Blitz klicken, die Kernel-Datei auswählen und den Anweisungen folgen
  • Smartphone vom PC trennen und SD-Karte einlegen
  • Smartphone anschalten, wenn Logo erscheint die Zurück-Taste drücken
  • MiniCM7 und dann Google Apps installieren
4. Fertig
Wer nun feststellt, dass hier wirklich großartige Arbeit geleistet wurde, dem ist ans Herz zu legen etwas zu dem Projekt beizutragen. Unten auf der Google Code Seite ist ein "Donate"-Button.